• Vinyltapeten, Stofftapeten, Raufaser (oft aus Altpapier und belastetem Recyclingholz hergestellt). Bedruckte Tapeten (Schwermetalle, Lösemittel, Fungizide und andere Chemikalien)Latexfarbe
  • Terpen- oder harzhaltige Farben, Wachse und Oberflächenversiegelungen
  • Chemiehaltige Antischimmelfarbe
  • Teppiche und Teppichböden, da sie Schmutz, Schimmelpilze sowie Pollen ansammeln und Chemikalien ausdünsten. Anmerkung: Teppichböden mit Wollsiegel müssen mit Mottenschutz (Pestizide, wie z.B. Pyrethroide) ausgerüstet sein, um dieses Siegel zu erhalten.
  • Zedernholz und Pinie, da sie potentielle Allergieauslöser sind und der Geruch von vielen nicht gut vertragen wird. Die bessere Wahl sind Harthölzer ohne hohen Terpen- und Harzgehalt.
  • Glas- und Steinwolle (bis 1996 hergestellte KMFs gelten heutzutage offiziell als krebsverdächtig!) > Typische Symptome: Heftiger Juckreiz, Kratzen im Hals, bronchiale Hyperreagibilität/Asthma usw.
  • Chemiegeladene Laminatböden
  • Formaldehydausgasende Spanplatten
    (die Aufzählung ist längst nicht abschliessend. Es wird auf die entsprechende Fachliteratur verwiesen.)
Fatales Ergebnis einer Gehirnwäsche: „Energie sparen“ mittels Einbau von juckendem Isolations-Sondermüll.

Schweizer Häuser werden seit Jahren fast standardmässig mit Glas- oder Steinwolle isoliert. Juckende Mineralwolle jedoch ist nichts anderes als Sondermüll! Der viel gepriesene sogenannte Minergie-Standard wird wesentlich mit dem Einbau von solchem Isolations-Sondermüll erzielt.