Hochgradige Chemikaliensensibilität (MCS) ist selten und geht als Minderheitenkrankheit praktisch unter.

Seit jeher erhält unser Verein keinerlei Zuschüsse von der öffentlichen Hand
Wir sind vollumfänglich auf die wohlwollende Unterstützung von Firmen, Stiftungen und Privatpersonen angewiesen.
Unseren nachfolgenden Spenderinnen und Spendern der Jahre 2016/17 danken wir ganz herzlich:
Confiseur Läderach AG, 8755 Ennenda
Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG, 3001 Bern
Anliker AG Bauunternehmung, 6032 Emmen
Müller Berufs- und Freizeitbekleidung, FAMM GmbH, 6423 Seewen
Paracelsus Klinik Lustmühle, 9053 Teufen AR
Raiffeisen Schweiz, 9001 St. Gallen
Jeld-Wen Schweiz AG, 5620 Bremgarten
Wey Modulbau AG, 5610 Wohlen
Helsana Versicherungen AG, 8600 Dübendorf

Ecovisions GmbH, 1735 Giffers
Bucherer AG, 6005 Luzern
SwissLife AG, 8002 Zürich
Stiftung Carl und Elise Elsener-Gut, 6431 Schwyz
Stiftung Walter und Inka Ehrbar, 8806 Bäch/SZ
Walter und Bertha Gerber-Stiftung, 3007 Bern
AFP Küchen AG, 9320 Arbon
ZZ-Wancor AG, 8105 Regensdorf
Christen AG, Bauunternehmung, 6403 Küssnacht a.R.
Andermatt Swiss Alps AG, 6490 Andermatt
HAGA AG, Naturbaustoffe, 5102 Rupperswil
Garage Heller AG, 6210 Sursee
Seegartenklinik, 8802 Kilchberg
Holzpunkt AG, 8492 Wila
PAVATEX SA, 1701 Fribourg
Kuratle Jaecker AG, 5325 Leibstadt
Kälin Holztechnik AG, 8840 Trachslau
C. Vanoli Generalunternehmung AG, 6405 Immensee
Stroba Naturbaustoffe AG, 8310 Kemptthal
Peter Reuteler, 8832 Wollerau
Hans Leutenegger, 8807 Freienbach
Hochwürden Don Francesco Bachmann, Theresia Verlag, 6424 Lauerz
Giuseppe Broggi, Pflästereigeschäft, 6423 Seewen
Lidwina Freudenberg von Lowis, D-87561 Oberstdorf