Holzfeuerungen verpesten in Wohnsiedlungen völlig unnötig die Luft; es sind „Steinzeitöfen“, die bei gesundem Menschenverstand nichts mehr in der heutigen Zeit verloren haben.
Als Urs Beeler bereits im Jahre 1997 in seiner damaligen Zeitschrift die Fakten betr. Schadstoffausstoss von Holzheizungen auf den Tisch legte, riefen Holzfeuerungshersteller, Hafner, Zimmerleute, Schreiner etc., die sich betroffen fühlten, zum Inserate-Boykott auf.

Kleinholzfeuerungen sind nichts anderes als Steinzeitheizungen.

Werbetechnisch wurden/werden Holzöfen als „Oeko“- und „Bio-Öfen“ vermarktet. Das Vorgehen passt zusammen zum Propagieren von Spanplatten oder Mineralwolle als „Zeichen der Ökologie“ – oder bezeichnen wir es wie es, was es wirklich ist: Oeko-Schwindel.

Nachfolgend ein hervorragender Artikel von Silvia K. Müller vom Chemical Sensititvity Network Deutschland zum Tabu-Thema Holzheizung:

Feuerrauch verursacht Genschäden
Während Millionen von Menschen die Winter- kälte mit lodernden Kaminen und Kaminöfen abwehren, warnen Wissenschaftler mit Besorgnis über die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen durch den Rauch, der durch das brennende Holz freigesetzt wird. Neueste Erkenntnisse aus Dänemark belegen unter anderem Genschäden ausgelöst durch die Feinstäube des Kaminrauchs, als auch den Anstieg von Entzündungskrankheiten.

Gefahren durch winzige Rauchpartikel
In ihrer Studie, die in der Fachzeitschrift der American Chemical Society (ACS) „Chemical Research in Toxicology“ veröffentlicht wurde, stellte ein Team von dänischen Wissenschaftlern fest, dass die unsichtbaren Partikel des Rauchs, die von den Lungen eingeatmet werden, verschiedene negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.

Auswirkungen von Feinstaub gut belegt
In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche wissenschaftliche Studien veröffentlicht, die Auswirkungen von Feinstäuben auf die Gesundheit gut belegen. Auch Steffen Loft, Ph.D., und seine Kollegen verweisen auf die Fülle wissenschaftlicher Erkenntnisse, die das Einatmen feinster Luftverschmutzungspartikel – dem “Feinstaub” – der durch Kfz-Abgase, Kohlekraftwerke und einige andere Quellen freigesetzt wird, mit Herzkrankheiten, Asthma, Bronchitis und anderen gesundheitlichen Problemen in Zusammenhang bringen.

Ist Feinstaub aus Holzrauch gefährlich?
Nach Auskunft der Wissenschaftler existieren nur relativ wenige Informationen hinsichtlich der Auswirkungen des Feinstaubs, der durch Holzrauch (WSPM) freigesetzt wird, obwohl Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Holz zum Heizen und Kochen zu Hause verwenden und dabei regelmäßig den Feinstaub aus dem Holzrauch (WSPM) inhalieren. Bislang hatten Wissenschaftler sich mit dieser Problematik nicht befasst.

Holzheizungen als Schadstoffschleudern (2)